Arbeitsgemeinschaft Kultur in Lilienthal

  




Nicht mehr lange, und die Krokusse werden blühen


Nr. 159

17. Februar 2017

 Counter

Buntes Allerlei ! Unter dieser Überschrift werden auf dieser Seite verschiedenste Inhalte mit Bezug zu Kultur und zu kulturellen Tätigkeiten der Vereine in der AG Kultur  eingefügt. Die Beiträge, Bilder etc. werden von den Vereinen selbst zur Verfügung gestellt.

 

 

De Worphüser teilen mit:

Der Vorverkauf beginnt am Montag, den 6. Februar durchgehend von 10-18 Uhr, danach Montag-Freitag von 10-12 Uhr und 17-19 Uhr unter 04298/467962.

Wer den Theaterbesuch mit einem Essen verbinden möchte, für den bietet das Gerdes Landhaus an allen Theaterabenden ab 18.00 Uhr ein Schnitzelbuffet an. Um Voranmeldung unter 04298/467962 wird gebeten.

 

In diesem Frühjahr spielen De Worphüser www.worphueser.de ab dem 18. März die Komödie von Jack Popplewell „Fro Pieper leevt gefährlich“ im Gerdes Landhaus, Worphauser Landstraße 65, 28865 Lilienthal-Worphausen

zum Stück heißt es:
Richard Henning sitzt vor seiner Putzfrau Erna Pieper – allerdings tot mit einem Messer im Rücken! Das schockt Erna weniger, denn viel hatte sie nie für ihren Chef übrig. Problematisch wird es, als der von Ernas Eifer eher entnervte Kriminalkommissar (zumal die beiden früher  Nachbarskinder waren und auch schon mal zusammen ausgegangen waren) erscheint und die Leiche verschwunden ist. Und dann taucht Henning auch noch sehr lebendig wieder auf! Aber das lässt Erna nicht mit sich machen! Da war eine Leiche! Und plötzlich findet sich noch eine – diesmal aber ... 
Nein! Es wird noch nicht zu viel verraten! Jetzt ist Erna in ihrem Element! 
Es spielen:
Erna Pieper                                   Christa Kuttler                      
Willi Brockmann                            Erwin Bornemann
Schulz                                           Mario Bornemann                       
Robert Westphal                           Wilfried Schumm
Ulla Gerdes                                   Sonja Brüggemann                       
Erika Reinhold                              Anja Stelljes
Richard Henning                            Klaus Meyer                      
Margarete Henning                        Helga Klutentreter
Regie                                              Klaus Meyer

Wir freuen uns, wenn wir euch in diesem Frühjahr als Gäste begrüßen dürfen. Leitet die Informationen ruhig an Freunde und Bekannte weiter.
Detlef Tietjen

Vom Flyer entnommen:
Fro Pieper leevt gefährlich
Keine Leiche ohne
Lily Busybody
Die Presse schrieb begeistert nach der Uraufführung 1964 im Londoner Duke of York Theatre: Lilys Leichen sind die besten! Im Original heißt die Geschichte urn Lily Piper und Inspector Baxter "Busybody" was übersetzt so viel wie Wichtigtuerin oder Topfguckerin heißt. Inzwischen ist dieses Theaterstück rund um die Welt gegangen und in viele Sprachen übersetzt worden. Auf Hochdeutsch hat es den Titel „Keine Leiche ohne Lily" bekommen, die Hauptrollen sind Liili Pfeifer und Kommissar Willi Becker. Verfilmt wurde es 1967 unter der Regie von „Kommissar1 Erik Ode mit Grethe Weiser und Heinz Engelmann in den Hauptrollen. Auf Plattdeutsch hat das Ohnsorg Theater es 1975 und 1988 unter dem Titel „Fro Pieper leevt gefährlich" gespielt - natürlich beide Male mit Heidi Kabel in der Hauptrolle. Und da wurde aus der englischen Putzfrau Lily Piper die plattdeutsche Putzfrau Erna Pieper und aus dem Inspektor Baxter der Kommissar Willi Brockmann - das war Werner Riepel. 1986 nahmen sich die Worphüser das Stück vor, zum ersten Mal eine englische Komödie. Und das war unsere damalige Besetzung:
Erna Pieper- Lina Kuck
Willi Brockmann - Erwin Bornemann
Assistent Schulz - Manfred Meyer
Robert Westphal - Heini Behrens
Ulla Gerdes - Karin Böttjer
Erika Reinhold - Heike Gloxin
Richard Henning - Heinz Hermann Gätjen
Margarete Henning - Leni Nienstedt

Leewe Lina! (Lina Kück)
Wi hebbt Woort holen! Dit Johr speelt wi dien bestet Stück „Fro Pieper leevt gefährlich!" Du hesst us dat Woort afnohmen, dat wi dat nich speelt, solang du leben deihst. Genauso hesst du dat seggt un dat du - wenn wi dat denn doch speelt - nich mehr kummst. Leider musst du dat nu von baben ankieken und wi sund seker, dat du us de Dumen drücken deihst. Nu speelt wi dat in use Harten eegentlich blooß for di. Na ja, ok for de Tokiekers, de for di jummer so wichtig wöörn. Un noch een Woort hesst du us afnahmen. Wi höört di noch: „Un wenn ick denn nich mehr bün, denn schall Christa Fro Pieper speien." Door hebbt wi ok Woort holen un for Christa is dit Stück nich blooß Theater spelen. 
                                           (Heinz-Hermann Gätjen)
Wi weet, du kannst dat af , wat du hier nu lesen deihst. Baben snacktwi von Lina, de nich mehr bi us is un nu von di - un di hebbtwi noch! Noch ganz lang, tominnst aber bit 201 8, wenn wi denn 50 Johr oolt weert. „De Worphüser", dat is dien Wark siet 1 968, du hesst speelt un allens umto organisiert und trechkregen, du hest utsocht, wat speelt worrd, du hesst all de Maleschen, de dattwuschen Minschen gifft, utbügelt. Ohne di harr dat "De Worphüser" ganz gewiss all lang nich mehr geben. Jede Theater-Koppel bruukt eenen, de de Fahnen in de Hand nehmen deiht un wiest, wo dat lang geiht. Un nu hesst du seggt, dat dien Naam nich mehr hier to lesen wesen schall. Allens klaar, hebbtwi maakt, aber dat eene rnusst du us verspreken: wenn wi speelt, musst du, so faken dat geiht, achtern sitten un us diene Meenung seggen. Du glöövst ja gaar nich, wo wichtig dat vor us is!

Heimatverein Seebergen teilt mit:

Jahreshauptversammlung des Heimatvereins

Am 10.02.2017  fand die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Seebergen e.V. statt.
Der Brünings Hof war mit 36 Mitgliedern gut besucht.
Jörg Rosenboom begrüßte als 1. Vorsitzender die Anwesenden.
Nach den üblichen Formalitäten informierte der 1. Vorsitzende, unterstützt von vielen Bildern,  über die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Neben traditionellen Veranstaltungen wie zB. der Bosselwanderung, dem Osterfeuer und dem Laternelaufen, hatte vor allem die 2016 neu geschaffene Kinder und Jugend Sparte viele Aktivitäten zu vermelden (Kreativwerkstatt Frühlings und Winterbasteln, Outdoorspaß, Kickertunier,…).
Wie schon im vergangenen Jahr lag das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung bereits eine Stunde vor Beginn der Versammlung zur Kenntnisnahme aus und wurde aus diesem Grund nicht mehr verlesen.
Karen Haltermann führte gewohnt professionell durch die Zahlen und die Kassenprüfer beantragten den Vorstand zu entlasten. Diesem Antrag stimmten die anwesenden Mitglieder einstimmig zu.
Auch dieses Jahr konnten wieder zahlreiche Mitglieder für Ihre 15- und 25- jährige Mitgliedschaft geehrt werden. Als Dankeschön gab es Olivenölprodukte, da der Olivenbaum als ein Symbol der Treue gilt.

Als nächstes standen einige Wahlen auf dem Programm:
Wiederwahlen:
1. Vorsitzender: Jörg Rosenboom
2 Beisitzer:  Heiko Jagow und Dieter Blome
Schriftführer:  Bärbel Techentin-Bohn
Nach 3 jähriger Tätigkeit stand Karen Haltermann aus persönlichen Gründen nicht mehr für die Wiederwahl zur Kassenwartin bereit. Jörg Rosenboom bedankte sich mit einem Blumenstrauß für die hervorragende Arbeit bei Karen Haltermann. Für das Amt des Kassenwartes wurde Angelika Thiele vorgeschlagen und einstimmig gewählt.
Als neuer Kassenprüfer wurde Ralf Kück vorgeschlagen und gewählt.

Unter dem Punkt Sonstiges hatte der Vorstand ein schon lange angebahntes Projekt vorzustellen. Die Küche des Brünings Hofs soll endlich neu gestaltet werden. Jörg Rosenboom erläuterte mit Zeichnungen die bisherigen Planungen.  Die Planungen wurden mit großer Begeisterung von den Mitgliedern aufgenommen und die Bitte der schnellstmöglichen Umsetzung an den Vorstand herangetragen.
Nach einer kurzen Pause erzählte Klaus Krentzel über sein Projekt, alte Apfelsorten zu erhalten und erneut zu kultivieren. Unter anderem zeigte er einen Film, der eindrucksvoll seine Arbeit zeigte. 
Corinna Germendorff

„Crazy-Hair“ Die Motto Disco im Brünings Hof


Am 24.02.2017 lud die Kinder- und Jugendsparte des Heimatverein Seebergen zur Motto-Disco in den Brünings Hof ein. Das Motto war „Crazy Hair“----Wer hat die verrückteste Frisur an diesen Abend?
Fast alle der anwesenden 55 Jugendlichen waren nach dem Motto gestylt. Haare wurden zu Palmen aufgetürmt oder in Cupcakes verwandelt oder die Köpfe waren mit verschiedene Farben, Zöpfen oder Haarreifen geschmückt.Bei guter Musik wurde ordentlich getanzt und der eine oder andere alkoholfreie Cocktail genossen.
Als besonderes Highlight prämierte eine dreiköpfige Jury die verrücktesten/schönsten Frisuren mit Kinogutscheinen.
Alle Teilnehmer und Helfer hatten eine Menge Spaß und hoffen auf eine Wiederholung spätestens im nächsten Jahr./ André Germendorff

                                                                                                                   

 

Bosseltour 2017

Am 21.01.2017 lud der Heimatverein Seebergen wieder zu seiner alljährlichen Bosseltour ein.
Bei schönem winterlichem Wetter traf sich über 50 Teilnehmer am Brünings Hof. Jung und Alt, Männlein und Weiblein, alle Altersgruppen waren dabei.
Aufgeteilt in vier Teams marschierten die Teilnehmer in zwei Gruppen los. Ausgestattet mit Bechern, Handschuhen, Bollerwagen bestückt mit Kinderpunsch und Glühwein, ging es los.
Dieses Jahr führte die Tour durch den Wald beim Domheim, Richtung Landstraße. Zwischendurch wurde eine Pause am Kindergarten eingelegt, um sich für die weitere Strecke zu stärken.
Weiter ging es über den Wiesenweg zum Binneboom Museum von Klaus Krentzel. Auf dem Weg dorthin konnte ein traumhafter Sonnenuntergang beobachtet werden.
Unter dem großen Unterstand hatten eifrige Helfer bereits Kaffee, Tee und Kuchen bereitgestellt. Es war für jeden Geschmack etwas dabei.
Die Kinder vergnügten sich an der nahen Wümme und insbesondere die Väter achteten darauf, dass keines ins Wasser fiel.
Gestärkt ging es dann, ohne zu Bosseln, zurück zum Brünings Hof.
Hier gab es deftigen Grünkohl mit Pinkel, Kochwurst und Kassler für die hungrigen Bosselfreunde, wie immer schmackhaft und reichlich von Fleischerei Schleufe zubereitet. Wer da nicht satt wird, hat selber Schuld.
Großer Dank an alle fleißigen Helfer und an Klaus Krentzel. /JKR

Perilis teilen mit:

Aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums des Erwachsenenchors veranstalten die Perilis nicht nur das Konzert am 2.4. (sh.Plakat), sondern feiern noch das ganze Jahr mit Gastchören bei gemeinsamen Konzerten.
Samstag 27.5.findet ein Konzert mit dem Friedrich-Wolf-Chor aus Dresden im Borgfelder Landhaus statt
Freitag 25.8. findet ein Konzert mit dem Männergesangverein (MGV) Liederkranz Telfs aus Tirol im Hamme Forum in Ritterhude statt.
Samstag 30.9.findet ein Konzert mit dem Erkscher Chor aus Berlin im Schützenhof Wörpedorf, Grasberg, statt.
Die Konzerte stehen unter dem Motto "perilis friends" und finden abends um 18.00 Uhr oder 19.00 Uhr statt. Geneue Uhrzeit wird noch bekanntgegeben.

Der Kinderchor der Perilis probt z.Zt. wieder an einem neuen Szenarium:  "Till Eulenspiegel". Ein lustiges Musical-Abenteuer für Kinder. Ein Singspiel mit Kostümen und Requisiten aber ohne große Bühnenbilder. Aufgeführt werden soll das Singspiel Anfang 2018.

 

 

Veranstaltungstermine Veranstaltungshinweise Startseite